Stromverbrauchsrechner Stromverbrauch berechnen und Tarife vergleichen

Mit dem Stromverbrauchrechner den Stromverbrauch berechnen, die Strompreise vergleichen und den neuen Stromtarif schnell und einfach online abschließen.

Stromverbrauchsrechner: Ihre Waffe gegen hohe Stromkosten

Viele Verbraucher klagen wegen der hohen Strompreise. Seit 2021 steigen sie immer weiter an. Ein Stromverbrauchsrechner hilft, sie zu senken.

Warum sind die Stromkosten so hoch?

Nirgendwo sonst auf der Welt ist der Strompreis so hoch wie in Deutschland. Im Durchschnitt kostet die Kilowattstunde hierzulande 37,30 Cent. Stromkunden in den USA zahlen nur etwa ein Drittel.

Für den hohen Preis sind mehrere Faktoren verantwortlich. Die Umstellung auf grüne Energien kostet viel Geld und wird durch den Strompreis finanziert.

Nach dem Ende der Corona Pandemie fangen die Unternehmen wieder an, zu produzieren. Das erhöht den Verbrauch, also die Nachfrage.

Gleichzeitig verknappt sich das Angebot, weil wegen der Trockenheit sowohl Wasserkraftwerke als auch Atomkraftwerke (Kühlwasser) weniger Strom produzieren können. Dazu kommen noch die Preissteigerungen als Folge der russischen Invasion der Ukraine.

Umso wichtiger ist es, dass Haushalte weniger Strom verbrauchen, um Kosten zu sparen. Dafür eignet sich ein Stromverbrauchsrechner. Er macht Einsparpotenzial sichtbar.

Was ist ein Stromverbrauchsrechner und welchen Nutzen hat er im Haushalt?

Mit dem Begriff wird eine App bzw. ein Online-Tool bezeichnet, das Ihnen im Internet kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Mit seiner Hilfe können Sie den Stromverbrauch berechnen.

Der im Zählerkasten installierte Stromzähler misst nur den Gesamtverbrauch aller elektrischer Geräte im Haushalt. Sie können damit zwar den Jahresverbrauch berechnen, wissen aber nicht, welche Geräte sparsam und welche Elektrogeräte effizient sind und welche den meisten Strom verbrauchen.

Genau das ist die Aufgabe des Stromverbrauchsrechners. . Mit seiner Hilfe können Sie den Stromverbrauch einzelner Geräte in kWh berechnen und sehen, welche sparsam sind und welche zu den größten Stromfressern gehören.

Wie können Sie mit dem Tool den Stromverbrauch berechnen?

Stromkosten berechnen ist ganz einfach und erfordert keine technischen Kenntnisse. Sie gehen folgendermaßen vor:

  1. Der Stromverbrauch hängt von der Leistung in Watt ab. Die finden Sie auf dem Typenschild von Staubsauger, Waschmaschine, Geschirrspüler und anderen Geräten. Alternativ können Sie auch in der Bedienungsanleitung nachsehen oder die Daten im Internet abrufen.
  2. Nachdem Sie die Leistung in Watt in die entsprechende Rubrik eingetragen haben, müssen Sie die täglichen und wöchentlichen Betriebsstunden angeben. In manchen Fällen, beispielsweise beim Elektroherd oder beim elektrischen Durchlauferhitzer, schätzen Sie die Zahl, sind aber vorsichtshalber lieber etwas großzügig.
  3. Jetzt tragen Sie in das dafür vorgesehene Feld den Preis pro kWh ein, den Ihr Stromanbieter fordert. Den finden Sie entweder in der letzten Jahresabrechnung oder (im Fall einer Preiserhöhung) teilt Ihnen der Stromanbieter den neuen Strompreis pro kWh in einem Brief mit.
  4. Sind die Eingaben abgeschlossen, teilt Ihnen der Stromrechner den Stromverbrauch und die Stromkosten für jedes einzelne Gerät mit. Sie sehen den täglichen, monatlichen und jährlichen Stromverbrauch sowie die Kosten.

Wie Sie den Stromverbrauch senken und Geld sparen können

Sie müssen sich die Mühe machen und für jedes der großen Geräte den Verbrauch berechnen. Das ist zwar mühsam, lohnt sich aber, weil Sie dadurch die Stromfresser identifizieren können.

Beim Stromvergleich fällt auf, dass viele ältere Geräte mehr Strom benötigen. Neue Geräte verbrauchen dagegen in der Regel bedeutend weniger.

Sie können Stromkosten senken und bei der Stromrechnung € sparen, wenn Sie sich die Großgeräte vornehmen, die im Haushalt einen besonders hohen Stromverbrauch verursachen:

  • Kühl- und Gefrierschrank
  • Waschmaschine
  • Wäschetrockner
  • Elektroherd
  • Geschirrspülmaschine
  • Fernseher & Computer (letztere Geräte haben zwar einen relativ geringen Stromverbrauch, laufen dafür aber viele Stunden am Tag)

Am besten wäre es natürlich, ein altes Elektrogerät durch ein neues zu ersetzen, das sparsamer ist. In der Praxis ist das jedoch nicht immer möglich, besonders wenn es sich um viele Geräte handelt.

Trotzdem gibt es einfache Maßnahmen mit Sparpotenzial in den meisten Haushalten. Mit den folgenden Methoden können Sie steigenden Strompreisen die Stirn bieten:

  • Tauen Sie Kühl- und Gefriergeräte regelmäßig ab. Falls Sie neue Modelle kaufen, wählen Sie solche mit No-Frost-Funktion.
  • Packen Sie den Innenraum nicht zu voll und öffnen Sie die Türen nur so lange wie nötig.
  • Benutzen Sie Waschmaschine und Geschirrspüler nur, wenn sich genügend Geschirr bzw. Wäsche angesammelt hat.
  • Trocknen Sie bei schönem Wetter Wäsche auf einem Wäscheständer.
  • Verwenden Sie beim Kochen immer passende Deckel.
  • Schalten Sie die Kochplatte rechtzeitig ab, um die Restwärme zu nutzen.
  • Verwenden Sie einen Staubsauger, dessen Leistung der Wohnfläche angemessen ist.

Strom sparen durch Stromanbieterwechsel

Durch die oben aufgeführten Maßnahmen können Sie den Stromverbrauch beim Kochen oder Waschen senken. Der durchschnittliche Stromverbrauch sinkt und somit auch die Kosten.

Noch besser ist jedoch, durch einen günstigeren Tarif zu sparen. Auch dazu dient ein Stromkostenrechner.

Er funktioniert ähnlich wie ein Stromverbrauchsrechner, allerdings nicht für einzelne Haushaltsgeräte, sondern für den gesamten Haushalt. Sie geben den jährlichen kWh Verbrauch in den Rechner ein und fügen Ihre Postleitzahl hinzu.

Der Rechner zeigt Ihnen günstige Stromtarife an, die an Ihrem Wohnort verfügbar sind und zeigt Ihnen, wie viel Sie im Jahr sparen, wenn Sie sich entschließen, den Stromanbieter zu wechseln. Gerade beim aktuellen Strompreis lohnt sich so ein Wechsel.

Je nach Anbieter können Sie mehrere Hundert Euro Kosten pro Jahr sparen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Stromverbrauchsrechner

Lohnt sich der Aufwand mit dem Stromrechner?

Auf jeden Fall, da der Strom teurer und und teurer wird. Gerade in Zeiten wie diesen lohnt es sich, genau hinzusehen und zu untersuchen, wie Sie Stromverbrauch und Stromkosten senken können. Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass Sie elektrische Großgeräte ungefähr alle 10 Jahre durch neue, energieeffiziente ersetzen sollten. Das verursacht zwar zunächst hohe Kosten, die sich aber durch den geringeren Bedarf schnell amortisieren.

Wie sinnvoll ist ein Wechsel des Stromanbieters?

Der Bund der Energieverbraucher empfiehlt diese Maßnahme ausdrücklich, weil sie ein großes Sparpotential besitzt. Noch dazu bedeutet ein Anbieterwechsel smartes Sparen.

Sie sparen Geld, ohne irgendwelche Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen. Aus unbegründeter Furcht oder Bequemlichkeit bleiben jedoch viele Verbraucher noch immer beim Grundversorger und zahlen einen unnötig hohen Preis pro Kilowattstunde.

Ist der Wechsel kompliziert?

Nein, überhaupt nicht. Mit der Hilfe des Stromrechners finden Sie einen neuen Stromlieferanten, der Ihnen einen günstigen Tarif, eventuell sogar mit Preisgarantie als Kondition, anbietet. Sie besuchen die Webseite des neuen Anbieters und schließen mit ihm den neuen Vertrag ab.

Der kümmert sich um alles und übernimmt auch die Kündigung beim alten Anbieter. Nach Ablauf der Kündigungsfrist können Sie Strom vom neuen Anbieter zum günstigen Preis nutzen.